Erkunden Sie die Unterwelt - Hamburg im Untergrund

Auf Erkundung im UntergrundBunker, Tunnel, Siele, Kasematten und Katakomben, Hamburg hat auch unter der Erde viel zu bieten. Kommen Sie mit uns auf eine spannende und interessante Entdeckungsreise durch die unbekannten Welten unter der Stadt! Wir führen in regelmäßigen Abständen Besichtigungstouren durch technisch und geschichtlich interessante, unter- und oberirdische Bauwerke Hamburgs durch.

Im Tiefbunker Steintorwall (dem aus den Medien bekannten "Atombunker unterm Hauptbahnhof") und den Bunkern in Altona bekommen Sie einen Eindruck davon, wie das Leben im Schutzraum nach einem Atomangriff gewesen wäre und wie es während der Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs in Hamburgs Bunkern aussah. Gehen Sie auf Visite Im größten Hilfskrankenhaus-Bunker Deutschlands oder im ehemaligen Operations-Bunker der Uniklinik Eppendorf. Oder wandeln Sie auf den Spuren der inzwischen fast vergessenen, weltweit einzigartigen Hamburger Großrohrpost.

Mehr Info ... 

 
Bunker Hamburg Hauptbahnhof

Schleuse im Tiefbunker SteintorwallAuf dieser Tour führen wir Sie durch die Geschichte des Tiefbunkers am Steintorwall, direkt neben dem Hauptbahnhof Hamburg. Diese dreistöckige, heute im Volksmund oft als "Atombunker" bezeichnete, unterirdische Anlage wurde 1941-1944 als Luftschutzbunker erbaut. Der Bunker ist beinahe doppelt so groß wie der nahe gelegene Tiefbunker unter dem Hachmannplatz und sollte hinter seinen bis zu 3,75m starken Betonwänden damals 2.460 Menschen Schutz vor Luftangriffen bieten. Im Kalten Krieg wurde er wieder als Bunker hergerichtet.

 English Page ...                                  Mehr Info ...

 
Eidelstedter Weg 10 – Winterschlaf beendet

Der Hochbunker Eidelstedter Weg 10Im Hochbunker Eidelstedter Weg 10 finden seit 2013 Führungen statt. Neben dem denkmalgeschützten Bauwerk an sich steht im Mittelpunkt der Führungen die Darstellung der Bombardierungen Hamburgs während des 2. Weltkrieges und ihrer verheerenden Folgen. Besondere Berücksichtigung findet dabei die schwere Angriffsserie auf Hamburg im Sommer 1943 unter dem Codewort „Operation Gomorrha“ mit dem furchtbaren Feuersturm.

Weiter …
 
Vortrag: "Das Bild der Trümmer rührt uns nicht in der Seele..."

Die Planungen zum Wiederaufbau Hamburgs 1943 bis 1953.
Vortrag und Führung durch den Hochbunker Eidelstedter Weg 10 am 08. Mai 2014 um 19:00 Uhr

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Hamburger Unterwelten e.V. zum Gedenken an die "Operation Gomorrha" und die Opfer des Feuersturms bieten wir einen Vortrag an, in dem das katastrophale Ausmaß der baulichen Zerstörungen und die Planungen zum Wiederaufbau thematisiert werden.
Am Ende des Zweiten Weltkrieges galten in Hamburg 52 % des Vorkriegswohnungsbestandes als zerstört oder unbewohnbar. Fast 300.000 Wohnungen waren den alliierten Bombenangriffen zum Opfer gefallen. Über 80 % dieser Zerstörungen entstanden in den 10 Tagen und 9 Nächten zwischen dem 25. Juli und dem 3. August 1943 durch die Angriffe der Operation Gomorrha.

Weiter …
 
Hochbunker Eidelstedter Weg 10

Gomorrha 1943 - 2013: Erklärungen und Aspekte

Nach den erfolgreichen Führungen im Sommer 2013 im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Gedenken an die "Operation Gomorrha" und die Opfer des Feuersturms bieten wir diese Führungen durch den 1940/41 errichteten, vierstöckigen Hochbunker Eidelstedter Weg 10 nun regelmäßig an.

Weiter …
 
OP-Bunker Hamburg-Eppendorf

Gasschleuse im OP-BunkerEin besonderes Erlebnis bietet Ihnen die Tour durch einen Bunkerkomplex auf dem Gelände der Uniklinik Hamburg-Eppendorf. Hierbei erläutern wir Ihnen ausführlich die Geschichte der Bunkeranlagen im Zweiten Weltkrieg in Hamburg.

Die Anlage zeichnet sich besonders durch ihre fast unveränderte bunkertechnische Ausstattung aus. Sogar das Netzersatzaggregat aus den 1940ern befindet sich noch in der Anlage.

Mehr Info ... 

 
Neues Buch: Operation Gomorrha

Operation Gomorrha - Begleitheft zur AusstellungEnde 2013 ist Band 3 der Schriftenreihe des Hamburger Unterwelten e.V. unter dem Titel „Operation Gomorrha - Gomorrha 1943 – 2013 Erklärungen und Aspekte“ erschienen. Darin werden die Inhalte der gleichnamigen Ausstellung aufgegriffen, die seit 2013 zur Erinnerung an die Opfer der schweren Luftangriffe auf Hamburg im Sommer 1943 im Hochbunker Eidelstedter Weg 10 gezeigt wird. Ergänzt wurde diese Publikation um das Kapitel „Hamburgs größter Tiefbunker am Steintorwall“, so dass das Heft auch für Besucherinnen und Besucher dieser Anlage von besonderem Interesse ist.

Lesen Sie weiter in unserer Rubrik Publikationen...

 
News, Berichte & Artikel

Schier endlos - ein Blick in den TunnelNatürlich besteht unser Vereinszweck nicht alleine darin, Führungen anzubieten. Wir erforschen und dokumentieren unter- und zum Teil auch oberirdische Bauwerke in Hamburg und Umgebung, halten unsere Anlagen in Stand, reparieren und restaurieren, führen gemeinsame Fachexkursionen durch und vieles mehr.

Einige Berichte über interessante Objekte und einen kleinen Einblick in unsere Vereinsaktivitäten finden Sie hier auf unserer Website.

Mehr Info ...

 
 

© by Hamburger Unterwelten e.V. - alle Rechte vorbehalten.
Rechtliche Hinweise