Erkunden Sie die Unterwelt - Hamburg im Untergrund

Auf Erkundung im UntergrundBunker, Tunnel, Siele, Kasematten und Katakomben, Hamburg hat auch unter der Erde viel zu bieten. Kommen Sie mit uns auf eine spannende und interessante Entdeckungsreise durch die unbekannten Welten unter der Stadt! Wir führen in regelmäßigen Abständen Besichtigungstouren durch technisch und geschichtlich interessante, unter- und oberirdische Bauwerke Hamburgs durch.

Im Tiefbunker Steintorwall (dem aus den Medien bekannten "Atombunker unterm Hauptbahnhof") und den Bunkern in Altona bekommen Sie einen Eindruck davon, wie das Leben im Schutzraum nach einem Atomangriff gewesen wäre und wie es während der Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs in Hamburgs Bunkern aussah. Gehen Sie auf Visite Im größten Hilfskrankenhaus-Bunker Deutschlands oder im ehemaligen Operations-Bunker der Uniklinik Eppendorf. Oder wandeln Sie auf den Spuren der inzwischen fast vergessenen, weltweit einzigartigen Hamburger Großrohrpost.

Mehr Info ... 

 
News, Berichte & Artikel

Schier endlos - ein Blick in den TunnelNatürlich besteht unser Vereinszweck nicht alleine darin, Führungen anzubieten. Wir erforschen und dokumentieren unter- und zum Teil auch oberirdische Bauwerke in Hamburg und Umgebung, halten unsere Anlagen in Stand, reparieren und restaurieren, führen gemeinsame Fachexkursionen durch und vieles mehr.

Einige Berichte über interessante Objekte und einen kleinen Einblick in unsere Vereinsaktivitäten finden Sie hier auf unserer Website.

Mehr Info ...

 
Mai 1945 - Kriegsende in Hamburg

Wanderung entlang der Spuren der letzten Verteidigungsanlagen und anderer bemerkenswerter Relikte im Westen Hamburgs

Es ist der 2. Februar 1943. Die 6. Armee hat in Stalingrad kapituliert. Von hier an deutet sich eine Niederlage Nazi Deutschlands im 2. Weltkrieg an. Seit Herbst 1944 bereitete man sich in Hamburg auf eine umfassende Rundum-Verteidigung  der Stadt vor. Es entstanden Panzergräben, Schtzenlöcher und sogar betonierte Kampfstellungen.

Am 3. Mai 1945 ging in Hamburg der 2. Weltkrieg zu Ende - mit einer kampflosen Übergabe der Stadt an die britischen Truppen. Somit blieb den Hamburgern und den Soldaten auf beiden Seiten ein blutiger Häuserkampf erspart, wie er wenige Tage zuvor z.B. noch in Bremen tobte.

Weiter …
 
Tag des Bunkers am 03.Mai 2015

03. Mai 2015: Veranstaltungen zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Hamburg am Hochbunker Eidelstedter Weg 10

Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes in Hamburg wollen wir mit zahlreichen Veranstaltungen in und um den Hochbunker Eidelstedter Weg 10 am 03. Mai 2015 ab 11.00 Uhr den Opfern des Krieges und des Naziregimes gedenken.

Weiter …
 
Eine Wanderung auf den Spuren der Großrohrpost

Es gab einmal eine Zeit, da waren die für uns heute üblichen Kommunikationsmittel, wie Fax oder E-Mail nicht vorhanden oder gar vorstellbar. Man kommunizierte neben Anrufen hauptsächlich unter Verwendung von Papier. Das ging als Brief oder Postkarte dem jeweiligen Adressaten zu.

Entsprechend größer war das Aufkommen an Briefpost, wodurch die logistische Herausforderung entstand, große Mengen an Briefen schnell zu befördern.

mehr Info...

 
Bunker Hamburg Hauptbahnhof

Schleuse im Tiefbunker SteintorwallAuf dieser Tour führen wir Sie durch die Geschichte des Tiefbunkers am Steintorwall, direkt neben dem Hauptbahnhof Hamburg. Diese dreistöckige, heute im Volksmund oft als "Atombunker" bezeichnete, unterirdische Anlage wurde 1941-1944 als Luftschutzbunker erbaut. Der Bunker ist beinahe doppelt so groß wie der nahe gelegene Tiefbunker unter dem Hachmannplatz und sollte hinter seinen bis zu 3,75m starken Betonwänden damals 2.460 Menschen Schutz vor Luftangriffen bieten. Im Kalten Krieg wurde er wieder als Bunker hergerichtet.

 English Page ...                                  Mehr Info ...

 
Dr. Cornelius Hartz liest aus "Brook unter Räubern"

Ein Chefarzt eines Hamburger Krankenhauses wird seit Tagen vermisst. Eine vermisste Person ist für die Polizei nichts Außergewöhnliches. Jedoch tauchen vor dem Sekretariat des Chefarztes Organe in Pappschachteln auf und die Untersuchungen ergeben, dass es sich menschliche Organe handelt. Sollten sie dem vermissten Chefarzt gehört haben?

Weiter …
 
Hochbunker Eidelstedter Weg 10

Gomorrha 1943 - 2013: Erklärungen und Aspekte

Nach den erfolgreichen Führungen im Sommer 2013 im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Gedenken an die "Operation Gomorrha" und die Opfer des Feuersturms bieten wir diese Führungen durch den 1940/41 errichteten, vierstöckigen Hochbunker Eidelstedter Weg 10 nun regelmäßig an.

Weiter …
 
Hilfskrankenhaus-Bunker Wedel

Hilfskrankenhaus-Bunker WedelDer Kalte Krieg - Im Verteidigungsfall wäre mit einem Schlag ein zusätzlicher Bedarf von möglicherweise zigtausenden von Krankenhausbetten entstanden.  Zur Vorbereitung auf eine solche Situation wurden in Westdeutschland ab Ende der fünfziger Jahre hunderte von Hilfskrankenhäusern vorbereitet - darunter auch verbunkerte Anlagen im sogenannten Vollausbau. Wir führen Sie durch ein solches unterirdisches Krankenhaus in Wedel bei Hamburg.

Mehr Info ... 

 
 

© by Hamburger Unterwelten e.V. - alle Rechte vorbehalten.
Rechtliche Hinweise